Marc L. Vogler
komponist | pianist | dirigent

Corona-Requiem  Requiem Covid-19

Gewidmet den Opfern der weltweiten Pandemie Covid-19   ·   Dedicated to the victims of the global pandemic Covid-19   ·   Dédié aux victimes de la pandémie de Covid-19


URAUFFÜHRUNG am 11.09.2022 (Livestream)





BILLBOARDS (2020)

requiem  =  lat. Ruhe, Rast  ·  silence, rest  ·  silence, repos

Fotografie der Partitur (Dies Irae): Idur Eckle / Fotos der Billboards: © Vogler

Die erste Uraufführung des Requiems fand noch während des Lockdowns 2020 statt: im Rahmen von "AnsehBar" (Szeniale 2020) wurde vom 10. Juli bis 10. August 2020 eine Fotografie der Partitur als "stumme Musik" (Requiem von lat. requies : „Ruhe, Rast, Todesruhe“) auf Werbeplakatwänden im Gelsenkirchener Stadtraum ausgestellt. Als Symbol für die  kulturelle Leerstelle eines Corona-bedingt verstummten Kulturbetriebs war ein handgeschriebener Partiturausschnitt als stumme Topographie einer musikalischen Landschaft, als Bauplan einer musikalischen Architektur auf Billboards im Stadtraum zu sehen. Über einen QR-Code gelangte man zu einem Audio-Demo des gezeigten Partiturausschnitts.


ZUM STÜCK

Das Corona-Requiem für Bass, Chor und großes Orchester  ist während des Lockdowns 2020 im Rahmen eines Stipendiums der Stadt Gelsenkirchen entstanden. Es collagiert die vom Chor gesungenen Requien-Elemente (Dies Irae, Lacrimosa, Confutatis etc.) mit der von dem Bass-Solisten vorgetragenen Einleitung zu Giovanni Boccaccios „Dekameron“, Schilderung des Pesteinfalls in der Stadt Florenz im Jahr 1348. Mein Beweggrund, als junger Komponist im 21. Jahrhundert noch einmal die  Form des Requiems zu revitalisieren, war es, kompositorisch zu symbolisieren, auf was für erschreckende Weise sich Geschichte wiederholen kann und welche verblüffende Ähnlichkeit die Schilderung des Pesteinfalls im 14. Jahrhundert in Florenz mit der Gegenwart des Corona-Jahres 2020 hatte. Ich sah es als kompositorische Herausforderung, diese Form mit neuem Leben zu füllen und ein zeitgenössisches Requiem zu komponieren. Wie der Boccaccio-Text auch, ist das Requiem selbst Produkt der Quarantäne und somit ein authentisches Zeitdokument der beginnenden Corona-Krise.


NOTENMATERIAL

PARTITUR (hier klicken) und KLAVIERAUSZUG (hier klicken) des Corona-Requiems werden im Motette-Verlag verlegt und sind auf dessen Homepage erhältlich. Die Orchesterstimmen (Leihmaterial) sind  auf Anfrage beim Verlag erhältlich.



PRESSE UND MEDIEN


Beitrag in der WDR Lokalzeit Düsseldorf vom 09.09.2022













Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 8. September 2022


Rheinische Post, 01. September 2022


Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 3. Juli 2020