Was setzt er denn zusammen (komponieren von componere, lat.: "zusammen-setzen")?

"VWV" bedeutet Vogler-WerkeVerzeichnis - gemäß dem Motto "man kann nie früh genug anfangen"... In diesem Verzeichnis sind die Werke des betreffenden Komponisten chronologisch und gattungsspezifisch aufgeführt. 

Das VWV in tabellarischer Form finden Sie im Anschluss an diesen Text. Die Kompositionen Voglers sind mit Absicht nicht gattungsspezifisch, sondern nach Verzeichnisnummern aufgeführt, da diese oftmals symbolische Kohärenzen zur Komposition aufweisen.  

 

VWV

Werktitel

Beschreibung / Besetzung      

1             

MLV-Oper "Streichkonzert - Con brio ohne Kohle"

(moderne Satire-Oper in 2 Akten inkl. Libretto von Marc L. Vogler)

Musiktheater

für 12 leere Stühle, 12 Solisten, Chor,             Statisterie, 1 stoischen Pianisten, Szenerie &             ein im Zuge von Sparmaßnahmen im kult.           Bereich auf ein Minimum reduziertes              Orchester*

2

"Oszillation zwischen Klang und Gegenklang"

Präludium & Fuge für Klavier**

3

"Toccata und Fuge über B-A-C-H"

für Orgel

4

"evolution of sax"                 

für Saxophonquartett (S-A-T-Bt)

5 a


5 b


5 c


6

7

8


              9


10


11



12


"Ode an das Ruhrgebiet"      


( '' )


( '' )


"L.O.V.E. for four hands"

Violinsonate Nr. 1

Fortsetzung zu: Schubert, 'Erlkönig'                                               


Szene: "Mephistopheles zu Faust"


Klavierkonzert Nr. 1


"Köln Hbf"                                   



"Parabel" nach einem Text von C. F. Hebbel                             ________

Notenbildinstallation
mit graphischer Darstellung des Förder- 
turms der Zeche Zollverein

... in der Bearbeitung für
    sinfonisches Blasorchester 
    und Solo-Schlagwerk ***

... in der Bearbeitung für Klavier


für Klavier zu 4 (6 ad lib.) Händen

in 3 Sätzen mit improv. Klavier

für Singstimme und Klavier                                             nach der Vertonung von F. Schubert (Op. 1) von Goethes gleichnamiger Ballade

für Basso-Profundo und Klavier           aus: J. W. von Goethe, Faust. Der Tragödie           erster Teil, 1808.

für die linke (Orchester) und die    rechte (Solo) Hand alleine          _____________

Konzeptuelle Klangflächen-
Komposition ****

für Ensemble, 2-Kanal-Zuspielung,                    Bahnhofsuhr und Publikum

für A-Cappella-Chor (SATB)

              

13

"overkill"

für Violine und präpariertes Klavier     (für den DMW Komposition 2018) 

14

"...métro, boulot, dodo..."

für Trompete und mech. trakt.       Orgel     

15

Ave Maria

für Chor, Soli (Cnt-T, T, Bt, B)         und Orgel                                                            Auftagswerk für den Mailänder Dom *5              ...........

16

"Orchestrion"

für Klavier und Schlagzeug (1:6)

17

"CORDOUAN - Roi des Phares, Phare des Rois"

Notenbildinstallation
mit graphischer Darstellung des dienstältesten Leuchtturms Frankreichs: Phare de Cordouan            für Multiinstrumentalisten (präp. Klavier, Gesang,     Perk.), Trompete & Violine                          

18

"nachtmahr"

für Flötenensemble                           (2 Picc, 4 Fl, Af, Bf, Kbf) *6  

19

"#electronicstudies"

für Ensemble                                      (Fl, Klr, Tr, Pos - Klv, Schzg - Streicher) *7


20

Kosmische Rhapsodie

Großes Orchesterstück                       in sinfonischer Besetzung (2 Fl, 2 Ob, 2 Fg;                   2 Hörner + 6.5.4.3.1 Streicher) *8


 

*) Uraufführung unter Leitung des Komponisten am 15. Januar 2016 (19.30 Uhr; vgl. News) im Musiktheater im Revier

**) vom Komponisten selbst am Klavier uraufgeführt am 03. Oktober 2015 im Rahmen des Jugend-Komponiert-Preisträgerkonzertes im Mediapark Köln                                                                                                           

***) Uraufführung mit der Jungen Bläserphilharmonie NRW unter der Leitung des Komponisten im Rahmen der "ExtraSchicht - Lange Nacht der Industriekultur" auf Zollverein                                                                          

****) Komponiert für die "Lange Nacht der Neuen Musik" an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf am 26. Mai 2017

*5 ) Uraufführung im Mailänder Dom am 29. April 2018 unter Mitwirkung des Komponisten (Solo-Bass)

*6 ) Auftragswerk für die Flötenklasse Prof. André Sebald mit UA zum Flötentag der Robert-Schumann-Hochschule am 1. Mai 2018

*7 ) Komponiert für die "Lange Nacht der Neuen Musik" an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf am 18. Mai 2018

*8 ) Auftragswerk für das Europäische Klassikfestival 2018


Alle Kompositionen (d.h. Notenmaterial & falls gewünscht Demo-CD) erhalten Sie auf Anfrage, Preise nach Absprache, unter Kontakt in digitaler Form per E-Mail oder als Print-Version per Post zugesandt.